Übler Vorfall in München-Laim

Polizisten wehren sich mit gezückter Waffe gegen Jugendliche

München - Am Montagabend gegen 21.40 Uhr kontrollierten zwei Zivilbeamte in Laim eine Personengruppe von neun Jugendlichen, die Cannabis konsumierten. Die Situation eskalierte:

Als die beiden Beamten die Jugendlichen ansprachen, hatte ein 18-jähriger Münchner einen Joint in der Hand. Einer der Beamten erklärte ihm die vorläufige Festnahme. Die Kontrolle erfolgte im Treppenhaus eines Anwesens am Stiftsbogen. Der angesprochene 18-Jährige schubste die Polizeibeamten die Treppe hinunter.

Anschließend kam es zu massiven Widerstandshandlungen durch sieben Jugendliche aus der Personengruppe gegen die Polizeibeamten. Ein Polizist drohte daraufhin den Schusswaffengebrauch an

Durch das Hinzurufen weiterer Streifen wurde die Situation deeskaliert und sechs der sieben Jugendlichen wurden auf Polizeiinspektionen gebracht. Der 18-jährige Deutsche mit dem Joint entzog sich der Festnahme durch Flucht. Bei den Jugendlichen handelt es sich zwischen 16 und 19 Jahren. 

Beide Polizeibeamte wurden leicht verletzt und wurden in einem Krankenhaus behandelt. Auf die Jugendlichen kommen nun Anzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Gefangenenbefreiung sowie einer Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz zu. Nach Abschluss der polizeilichen Sachbearbeitung wurden die Jugendlichen wieder entlassen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser