Zwölf Fahrer angehalten und verwarnt

Schulweg an der Heinrich-Braun-Straße kontrolliert

+
Die Beschilderung aus Richtung vom Hochreiter.

Trostberg - In Trostberg an der Heinrich-Braun-Straße hat die Polizei am Dienstagmorgen eine Schulwegkontrolle durchgeführt. Es wird geplant, dies nun öfter zu tun.

Am Dienstag wurde zwischen 7.15 Uhr und 8 Uhr in der Heinrich-Braun-Straße in Trostberg eine Schulwegkontrolle durchgeführt. Bei der Überprüfung wurden zwölf Fahrzeugführer angehalten, die mit ihren Fahrzeugen die gesperrte Straße befuhren. Die Fahrer wurden jeweils auf ihren Verstoß hingewiesen und verwarnt. 

Die Heinrich-Braun-Straße ist im Zeitraum von 7 Uhr bis 14 Uhr für Krafträder und Kraftfahrzeuge jeglicher Art gesperrt und nur für Anwohner und Schulbusse frei. Wer verbotswidrig in die Heinrich-Braun-Straße zur gesperrten Zeit einfährt, muss mit einer Verwarnung von 20 Euro rechnen.

Die Verkehrszeichen sind einerseits auf Höhe des Kinos und aus Richtung Hochreiter kurz nach der Einfahrt zum Großparkplatz angebracht. 

Die Erfahrungen des ersten Schultages im neuen Schuljahr geben Anlass, auch künftig hier die Einhaltung des Durchfahrtsverbots zu überwachen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Trostberg

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

B304Antwort
(0)(0)

Frommer Wunsch. Ich war dreimal als Helfer bei der Radlerprüfung durch die Polizei in der Grundschule dabei. Was die Beamten da an Straßenverkehrs-untauglichen Fahrrädern haben durchgehenlassen war unglaublich.

Bergen_chiemgau
(2)(0)

Ich würde mich sehr freuen, wenn die Herren von der Polizei sich endlich dazu durchringen könnten, sich mal um die Schulwege in Bergen zu zu kümmern.
Ich habe die Herren schon einmal schriftlich darum gebeten sich um das Problem unbeleuchtete Räder in der Übergangszeit zu kümmern. Die Autofahrer benehmen sich hier zumeist vorbildlich (bis auf die gestressen Mütter, die erst bremsen und dann blinken).

Wenn man am Morgen gegen 07:00 durch den Ort fährt, dann trifft man leider sehr häufig auf Schulkinder, die sich mit unbeleuchteten (und in meinen Augen verkehrsunsicheren) Rädern auf den Weg zum Bus, oder zur Schule machen.
Derzeit kein Problem, weil die Lichtverhältnisse noch passen. In zwei bis drei Wochen wird das dann wieder anders aussehen. Ich habe keinen Bock darauf eins der Kinder, das sich der Gefahr nicht bewusst ist und dessen Eltern sich scheinbar nicht kümmern, über den Haufen zu fahren, wenn es ohne Licht, Reflektoren etc mal wieder spontan die Strasse überquert.

Die Polizei muss ja nicht gleich den Bussgeldknüppel gegen die Kids auspacken. Sie kann ja ermahnen und Mängelkarten verteilen.

Live: Top-Artikel unserer Leser