Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

„Ich bin schockiert“

Hammer bei Münchner Löwen: 1860 wirft Kapitän Mölders raus - Shitstorm im Netz

Hammer bei Münchner Löwen: 1860 wirft Kapitän Mölders raus - Shitstorm im Netz

Stadtjugendpflege lädt ein

Gruselige Schatzsuche durch Traunstein am 29. Oktober

Schandmasken im Heimathaus
+
Traunstein veranstaltet am 29. Oktober eine gruselige Geocaching-Tour.

Aufgepasst, alle Freunde von Gruselgeschichten und True-Crime-Storys! Am Freitag, 29. Oktober, lädt die Stadtjugendpflege ab 18 Uhr zu einer gruseligen Schatzsuche durch Traunstein ein.

Meldung im Wortlaut

Traunstein - Treffpunkt ist das Heimatmuseum am Stadtplatz. Dort bekommen die Gruselteilnehmer zunächst zwischen 18 und 19 Uhr eine kleine Einführung sowie die ersten Geschichten und Rätsel. Dann kann’s losgehen. Eine Anmeldung zur kostenlosen Gruseltour ist nicht nötig.

Bei der Schatzsuche handelt es sich um eine Geocaching Tour. Die Teilnehmer müssen Rätsel lösen, um die Koordinaten für die nächste Station zu erhalten. Die Koordinaten sind dann bei Google Maps einzugeben, dafür ist ein Handy mit Internetzugang notwendig. Auch eine Taschenlampe könnte hilfreich sein.

Eine Mitarbeiterin der Stadtjugendpflege beantwortet von 18 bis 19 Uhr zu Beginn der Gruseltour gerne Fragen der Teilnehmer. Für den Notfall gibt es einen Telefon-Joker, sollte man vom rechten Weg abkommen. Die Schatzsuche dauert 60 bis 90 Minuten

Auf alle tapferen Tüftler warten an der letzten Station kleine Sachpreise sowie Kinderpunsch und Crêpes zur Stärkung – aber nur mit dem richtigen Code-Wort, welches irgendwo und irgendwann während der Schatzsuche mitgeteilt wird.

Hinweis an alle Eltern: Die Mitarbeiter der Stadtjugendpflege übernehmen keine Aufsicht. Die Tour führt durch entlegene, dunkle Gegenden. Jüngere Kinder sollten unbedingt von einem Erwachsenen begleitet werden. Auch Jugendliche ab 12 oder 13 Jahren sollten die gruselige Schatzsuche nur in Gruppen mit bis zu vier Personen antreten.

Pressemitteilung der Kreisstadt Traunstein

Kommentare