Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Massenschlägerei verursacht Großeinsatz

Freier unzufrieden: 20 Männer prügeln sich vor Bordell in Hamburg

Massenschlägerei vor Bordell in Hamburg
+
Polizisten umringen mehrere Männer in der Nähe eines Bordells in Hamburg.

Weil er mit der Leistung einer Prostituierten nicht zufrieden war, wollte ein Freier in Hamburg offenbar nicht bezahlen. Es kam zu einer Massenschlägerei.

Hamburg - Der Streit um die Bezahlung in einem Bordell im Hamburger Stadtteil Hamm hat sich am Dienstagabend (19. Oktober) zu einer Massenschlägerei mit rund 20 Beteiligten entwickelt.

Ein Freier sei ersten Erkenntnissen zufolge unzufrieden mit der angebotenen Leistung gewesen und habe nicht zahlen wollen, sagte der Lagedienst der Polizei Hamburg am Mittwoch (20. Oktober) gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa).

Daraufhin habe sich die Prostituierte Hilfe von ihrem Wirtschafter geholt, der - ebenso wie der Kunde - weitere Leute dazu rief.

Aus der Auseinandersetzung entwickelte sich eine Schlägerei, bei der den Angaben zufolge auch Pfefferspray, ein Baseballschläger und Leitern eingesetzt worden sein sollen.

Zwei Männer wurden verletzt. Bei drei Fahrzeugen wurden die Scheiben eingeschlagen. Die Polizei war mit 15 Streifenwagen und drei Hundeführer-Fahrzeugen vor Ort.

jg/dpa

Kommentare