Tipps für Tierfreunde

Auch Pflanzen im Aquarium brauchen Dünger

+
Aquarienpflanzen sollten bei Bedarf gedüngt werden. Foto: Caroline Seidel/dpa-tmn/dpa

Aquarienpflanzen haben eine wichtige Aufgabe im Ökosystem eines Aquariums. Sie sorgen für eine gute Wasserqualität. Deshalb müssen Besitzer die Pflanzen hegen und pflegen. Das geht mit der richtigen Düngung.

Overath (dpa/tmn) - Pflanzen machen ein Aquarium erst komplett: Sie sorgen für Sauerstoff, bieten den Fischen ein Versteck und sorgen für ein sauberes Becken. Allerdings hat jede Pflanze verschiedene Ansprüche an Bodengrund, Wasserwerte, Temperatur und Beleuchtung.

Grundsätzlich können sich Aquarienbesitzer merken: Gelbe Blätter, lange Stängel mit wenigen Blättern oder ein kümmerlicher Wuchs sind Anzeichen dafür, dass im Becken zu wenig Nährstoffe vorhanden sind. Darauf weist die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren hin.

Besonders Schwimmpflanzen brauchen im Wasser gelöste Nährstoffe wie Nitrate, Phosphate und Kalium. Ist ein Becken dicht bewachsen und es gibt nur wenige Fische, sollte man mit einem speziellen Dünger nachhelfen.

Mit bestimmten Nährstoffen übertreibt man es aber besser nicht: Eisen, Kupfer oder Zink brauchen Pflanzen nur in winzigen Mengen. Am besten verwendet man hierfür einen Flüssigdünger, der sich über die Strömung im Becken gut verteilt. Wegen der Dosierung lassen sich Halter am besten im Fachhandel beraten.

Zurück zur Übersicht: Tiere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser