TSV Siegsdorf - SV Oberbergkirchen 2:2

Siegsdorf verschenkt zwei Punkte gegen Oberbergkirchen

Siegsdorf - Waren letztes Wochenende die tropischen Temperaturen ein Spielverderber, so machten dieses Mal die langanhaltenden Regenfälle und die damit verbundenen schwierigen Platzverhältnisse den beiden Mannschaften das Leben schwer. Zwangsläufig bekamen die Zuschauer ein eher kampfbetontes Spiel zu sehen, spielerische Höhepunkte waren rar.

Bei rutschigem Untergrund gelang es dem TSV Siegsdorf nicht, die kompakt stehende Defensive des SV Oberbergkirchen zu umspielen. Bereits nach wenigen Minuten musste der TSV seinen Kapitän Maxi Huber verletzungsbedingt durch Manuel Schlesak ersetzen. Einen guten Angriff des TSV über Patrick Petzka und Paul Wittmann schloss Maximilian Wurm mit einem Flachschuss ab, der aber knapp vorbei ging.

Nach 21 Minuten führt Siegsdorf - aber nicht lange

Der erste Höhepunkt dann in der 21. Minute. Nach einem hoch in den Strafraum der Siegsdorfer geschlagenen Ball steigt Stefan Langner höher als der Heimgoalie Fabian König. Langner lässt den Ball per Kopf abtropfen und Andreas Nicklbauer kann die Kugel ins leere Tor schieben. Hier hat einmal mehr der Oberbergkirchner Trainer Hans Neudecker sein glückliches Händchen bewiesen, der Nickelbauer unmittelbar zuvor eingetauscht hatte. Die Oberbergkirchner können sich aber nicht lange dieser Führung erfreuen, denn Siegsdorf zeigt sofort eine Reaktion und kommt zu zwei guten Möglichkeiten, per Kopfball durch Maximilian Trzewik und einen Schuss von Maximilian Wurm. Beide jedoch ohne nennenswertes Resultat.

In der 28. Minute können die Siegsdorfer über den nicht unverdienten Ausgleich jubeln. Nach einer Flanke von Paul Wittmann, resultierend aus einer Ecke von rechts, steht Manuel Schlesak am langen Eck und wuchtet den Ball per Kopf in die Maschen. Danach versuchen beide Mannschaften weiter offensiv zu agieren und so bekommen die Zuschauer zahlreiche Torraumszenen vorgesetzt. Es bleibt jedoch beim 1:1 zur Pause.

Viellehner im Strafraum gefoult

Auch nach dem Seitenwechsel zeigt sich ein ähnliches Bild. Beide Mannschaften versuchen nach vorne zu spielen und so bleibt das Spiel interessant und abwechslungsreich. Wermutstropfen bleiben jedoch die zahlreichen Ball- und Abspielfehler bei beiden Mannschaften. Als die Siegsdorfer das Spiel mehr und mehr an sich reißen, kommen die Oberbergkirchner eher unerwartet zur erneuten Führung. Matthias Viellehner wird im Strafraum ideal angespielt und kann nur noch regelwidrig gestoppt werden. Der Gefoulte tritt selbst an und verwandelt souverän, schießt das Leder unhaltbar unten rechts ins Eck zum 1:2 (63. Minute).

Offensichtlich noch im Jubelrausch müssen jedoch die Oberbergkirchner kurz danach einen ideal in die Schnittstelle gespielten Ball zulassen. Dominik Waritschlager läuft alleine auf's Tor zu und jagt den Ball aus 14 Metern zum 2:2 unter die Latte (66. Minute), der Oberbergkirchner Torhüter Tobias Kallus ist chancenlos.

Langner mit der Chance die Führung zu erzwingen

Danach versuchen beide Mannschaften den Sieg zu erzwingen, das Spiel wogt hin und her, wobei die Gastgeber die besseren Einschussmöglichkeiten vorfinden, jedoch entweder am Gästekeeper oder an der eigenen Abschlussschwäche scheitern. Die wohl größte Torchance haben dann jedoch die Oberbergkirchner. Stefan Langner kommt im Strafraum rechts, nahe der Torlinie, zum Ball, dreht sich um die eigene Achse und schiebt den Ball nur um Zentimeter am langen Eck vorbei.

Letztendlich sind jedoch am Ende beide Mannschaften mit der Punkteteilung zufrieden, die letztendlich auch den gezeigten Leistungen entspricht.

-

Pressemitteilungen TSV Siegsdorf/SV Oberbergkirchen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare